Unerbetene Werbe-E-Mails im Namen von Unternehmen der Unister-Gruppe

Die Kanzlei Richter Berlin ermittelt gegen die mutmaßlichen Veranlasser der E-Mail-Werbung wegen derartiger Werbehandlungen im Rahmen einer aktuellen rechtlichen Auseinandersetzung.

Zum Zwecke der erleichterten Beweisführung werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Angaben machen können. Die Kanzlei Richter Berlin fragt daher:

Wer hat eigene Kenntnis von Tatsachen, die für die Beantwortung folgender Fragen dienlich sein können:

  • Wer ist bzw. war in letzter Zeit betroffen von etwaigen unerbetenen Werbe-E-Mails im Namen der Unister GmbH bzw. shopping.de GmbH?
  • Aus welchen Quellen stammen die zur E-Mail-Werbung der im Namen der Unister GmbH bzw. shopping.de GmbH genutzten Datenbestände?
  • Wer war oder ist als (ggf. ehemaliger) Mitarbeiter oder Beauftragter der Unister GmbH bzw. shopping.de GmbH mit den Werbemaßnahmen beauftragt?

Unerbetene Werbeanrufe im Namen einer „Anwaltskanzlei Schmidt und Co aus Düsseldorf“ und nachfolgender Vertragsbestätigung per Nachnahme eines „Verbraucher Service 24“

Die Kanzlei Richter Berlin ermittelt gegen die mutmaßlichen Veranlasser der Telefonwerbung wegen derartiger Werbehandlungen im Rahmen einer aktuellen rechtlichen Auseinandersetzung.

Zum Zwecke der erleichterten Beweisführung werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Angaben machen können. Die Kanzlei Richter Berlin fragt daher:

Wer hat eigene Kenntnis von Tatsachen, die für die Beantwortung folgender Fragen dienlich sein können:

  • Wer ist bzw. war in letzter Zeit betroffen von etwaigen unerbetenen Werbeanrufen für angebliche Spambekämpfung und vermeintlichen Datenschutz im Namen einer „Anwaltskanzlei Schmidt & Co aus Düsseldorf“ und/oder „Verbraucher Service 24“ und/oder von Personen, die unter ähnlich klingenden Geschäftsbezeichnungen handeln?
  • Wem gegenüber wurde etwa wahrheitswidrig behauptet, es läge eine Einwilligung in die telefonische Kontaktaufnahme gegenüber „Anwaltskanzlei Schmidt & Co aus Düsseldorf“ und/oder „Verbraucher Service 24“ vor?
  • Aus welchen Quellen stammen die zur Telefonwerbung der „Anwaltskanzlei Schmidt & Co aus Düsseldorf“ und/oder „Verbraucher Service 24“ genutzten Datenbestände?
  • Über welche Telefonanschlüsse werden die Telefonanrufe abgehend für „Anwaltskanzlei Schmidt & Co aus Düsseldorf“ und/oder „Verbraucher Service 24“ geführt?
  • Wer hat die abgehenden Telefonanrufe insbesondere durch eine eingerichtete Fangschaltung identifizieren können?
  • Wer meldet sich bei telefonischen Interessebekundungen gegenüber der „Anwaltskanzlei Schmidt & Co aus Düsseldorf“ und/oder „Verbraucher Service 24“ mit der Übersendung schriftlicher Unterlagen?
  • Bei wem gingen Nachnahmesendungen von „Anwaltskanzlei Schmidt & Co aus Düsseldorf“ und/oder „Verbraucher Service 24“ ein oder wurde vom Konto etwa Abbuchungen im Namen von „Anwaltskanzlei Schmidt & Co aus Düsseldorf“ und/oder „Verbraucher Service 24“ vorgenommen?
  • Wer war oder ist als (ggf. ehemaliger) Mitarbeiter oder Beauftragter von „Anwaltskanzlei Schmidt & Co aus Düsseldorf“ und/oder „Verbraucher Service 24“ mit derartigen Werbe- und/oder Rechtsverfolgungsmaßnahmen beauftragt?

Unerbetene Werbeanrufe im Namen von „Callstop“

Die Kanzlei Richter Berlin ermittelt gegen die mutmaßlichen Veranlasser der Telefonwerbung wegen derartiger Werbehandlungen im Rahmen einer aktuellen rechtlichen Auseinandersetzung.

Zum Zwecke der erleichterten Beweisführung werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Angaben machen können. Die Kanzlei Richter Berlin fragt daher:

Wer hat eigene Kenntnis von Tatsachen, die für die Beantwortung folgender Fragen dienlich sein können:

  • Wer ist bzw. war in letzter Zeit betroffen von etwaigen unerbetenen Werbeanrufen für angebliche Spambekämpfung und vermeintlichen Datenschutz im Namen von „Callstop“ und/oder von Personen, die unter ähnlich klingenden Geschäftsbezeichnungen handeln?
  • Wem gegenüber wurde etwa wahrheitswidrig behauptet, es läge eine Einwilligung in die telefonische Kontaktaufnahme gegenüber „Callstop“ vor?
  • Aus welchen Quellen stammen die zur Telefonwerbung der „Callstop“ genutzten Datenbestände?
  • Über welche Telefonanschlüsse werden die Telefonanrufe abgehend geführt?
  • Wer hat die abgehenden Telefonanrufe insbesondere durch eine eingerichtete Fangschaltung identifizieren können?
  • Wer meldet sich bei telefonischen Interessebekundungen gegenüber „Callstop“ mit der Übersendung schriftlicher Unterlagen?
  • Bei wem wurden vom Konto etwa Abbuchungen im Namen von „Callstop“ vorgenommen?
  • Wer war oder ist als (ggf. ehemaliger) Mitarbeiter oder Beauftragter von „Callstop“ mit derartigen Werbe- und/oder Rechtsverfolgungsmaßnahmen beauftragt?

Werbe-E-Mails für Speicherbausteine von HANTZ und Partner

Zum Zwecke der erleichterten Beweisführung werden dringend Zeugen gesucht, die kurzfristig sachdienliche Angaben machen können.

Die Kanzlei Richter Berlin fragt daher, wer eigene Kenntnis von folgenden Tatsachen:

  • Wer ist bzw. war betroffen von etwaigen unerbetenen Werbe-E-Mails im Namen von HAUF IT/Firmengruppe Hantz und Partner, insbesondere für „KINGSTON Speicherbausteine“?
  • Wer hatte sich als betroffener Empfänger derartiger E-Mail-Aussendungen gegenüber HAUF IT/Firmengruppe Hantz und Partner bzw. deren Mitarbeitern wegen unerbetener Werbe-E-Mails beschwert und welche Reaktion war zu verzeichnen?
  • Aus welchen Quellen stammen die zu derartigen E-Mail-Aussendungen genutzten Datenbestände?

 

Linktausch-E-Mails von Ticket Point Reisebüro GmbH

Mehrere Mandanten der Kanzlei Richter Berlin befinden sich mit der Ticket Point Reisebüro GmbH und deren Geschäftsführern Diana Husemann und Elke Rötters wegen der vorgenannten E-Mail-Aussendungen in einer aktuellen rechtlichen Auseinandersetzung. Zum Zwecke der erleichterten Beweisführung werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Angaben machen können. Die Kanzlei Richter Berlin fragt daher: Wer hat eigene Kenntnis von Tatsachen, die für die Beantwortung folgender Fragen dienlich sein können:

 

  • Wer ist bzw. war betroffen von unerbetenen Linktausch-E-Mails im Namen der Ticket Point Reisebüro GmbH und des Sven Synowietz, insbesondere vor dem 02.07.2009 sowie nach dem 14.10.2009?
  • Wer hatte sich als betroffener Empfänger derartiger E-Mail-Aussendungen gegenüber der Ticket Point Reisebüro GmbH bzw. deren Mitarbeitern wegen derartiger E-Mail-Aussendung beschwert und welche Reaktion war zu verzeichnen?
  • Aus welchen Quellen stammen die zur E-Mail-Aussendung der Ticket Point Reisebüro GmbH genutzten Datenbestände?
  • Wer wurde durch derartige unerbeten zugesandte Linktauschangebote per E-Mail auf die Reiseangebote der Ticket Point Reisebüro GmbH unter www.ticketpoint.de aufmerksam und hat daraufhin Verträge über Reiseleistungen abgeschlossen?
1 2 3 4