StA Frankfurt: Vorläufige Sicherungsmaßnahmen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges gegen Katharina Davoutaki alias Ekaterini Davoutaki alias Aikaterini Davoutaki

Die im Bundesanzeiger veröffentlichte amtliche Meldung lautet:

Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main

3570 Js 236679/11

Im Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main, Konrad-Adenauer-Straße 20, 60313 Frankfurt am Main, Aktenzeichen 3440 Js 236046/11 und 3570 Js 236679/11 gegen Katharina Davoutaki, alias Ekaterini Davoutaki, alias Aikaterini Davoutaki, geb. 5.10.1979, wegen gewerbsmäßigen Betrugs wurden aufgrund des dinglichen Arrests des Amtsgerichts Frankfurt am Main vom 16.09.2011 in Höhe von 80.166,05 (Az.: 931 Gs 3570 Js 236679/11) gegen die Katharina Davoutaki die nachfolgend aufgeführten Vermögenswerte gesichert, um Vermögensverschiebungen zu verhindern.

Die staatsanwaltlichen Sicherungsmaßnahmen und ihre Bekanntmachung nach § 111e Abs. 4 StPO sollen Tatverletzten die Möglichkeit eröffnen, ihre Ansprüche in das gesicherte Vermögen durch eigene zivilrechtliche Vollstreckungsmaßnahmen zu sichern.

Eine bloße Anmeldung der Forderung bei der Staatsanwaltschaft ist nicht ausreichend. Die Aufrechterhaltung dieser vorläufigen Sicherungsmaßnahmen für die Tatverletzten ist zudem zeitlich begrenzt. Da nicht absehbar ist, wie lange das Gericht die Sicherungsmaßnahmen aufrechterhalten wird, wird allen Tatverletzten dringend empfohlen, umgehend selbst tätig zu werden. Im Übrigen wird auf die §§ 803, 804 Zivilprozessordnung verwiesen.

Aufstellung der gesicherten Vermögenswerte:

(…)

Die Veröffentlichung erfolgt gemäß § 111e StPO.

Schlappach, Staatsanwältin 

Personen, die meinen, von Katharina Davoutaki, alias Ekaterini Davoutaki, alias Aikaterini Davoutaki geschädigt worden zu sein, müssten etwaige Forderungen zunächst gerichtlich durchsetzen (etwa im Wege des Mahn- oder Klageverfahrens) und könnten im Falle einer erfolgreichen Titulierung zum Zwecke der Vollstreckung dann auf das vorläufig gesicherte Vermögen zugreifen.

Bei der Kanzlei Richter Berlin gingen in letzter Zeit etliche Anfragen im Zusammenhang mit dem Auftreten der

„Rechtsanwaltskanzlei Katharina Davoutaki & Partner“

mit einer angegebenen Postanschrift in

Frankfurt am Main, Bockenheimer Landstraße 17-19

ein. Die angebliche „Rechtsanwaltskanzlei Katharina Davoutaki & Partner“ machte dabei Forderungen aus Gewinnspiel- bzw. Lotterieteilnahmen für angebliche Mandanten geltend. Die oben geschilderten Sicherungsmaßnahmen stehen mutmaßlich im Zusammenhang mit diesen Zahlungsaufforderungen. 

Sie fühlen sich durch Handlungen der Katharina Davoutaki, alias Ekaterini Davoutaki, alias Aikaterini Davoutaki geschädigt und wollen sich beraten lassen, ob eine Geltendmachung von Anprüchen sinnvoll ist? Die Kanzlei Richter Berlin steht gern auf Ihrer Seite.