acoreus Collection Services GmbH: Insolvenzverfahren eröffnet

richter-stefan-kommentar

Handelsregister AG Neuss HRB 10924:

„Veränderungen

16.02.2012

acoreus Collection Services GmbH, Neuss, Hellersbergstr. 14, 41460 Neuss. Prokura erloschen: Hessel, Marco, Bergisch Gladbach, *28.11.1971. Durch Beschluss des Amtsgerichts Duisburg (60 IN 16/12) vom 1. Februar 2012 ist über das Vermögen der Gesellschaft das Insolvenzverfahren eröffnet. Die Gesellschaft ist aufgelöst. Von Amts wegen eingetragen.“

Wichtiger ergänzender Hinweis vom 06.11.2013 aus gegebenem Anlass: Die Kanzlei Richter Berlin ist nicht mit der Insolvenzverwaltung für die acoreus collection services GmbH betraut und daher auch nicht empfangsbevollmächtigt. Wenden Sie sich bitte an einen etwa vom Amtsgericht Duisburg bestellten Insolvenzverwalter.


richter-stefan-kommentarDie Inkassogesellschaft (Motto: „Wo andere aufgeben finden wir Lösungen“) stand in Medien und bei Verbraucherschützern seit langem in der Kritik. Bereits eine grobe Suche bei Google offenbart angesichts der Breite der Kritik gewisse Zweifel an dem Geschäftsgebaren.

Unter anderem wurde acoreus Collection Services GmbH in einem Beitrag von Sat1 Akte aus dem Jahre 2009 vorgeworfen, streitige und/oder gar verjährte Forderungen seien mit massivem Sprachstil eingefordert worden. Gegen diese Berichterstattung sei man aber erfogreich rechtlich vorgegangen, so das Unternehmen auf seiner Webseite. Die Berichterstattung habe auf Falschbehauptungen und grob entstellten Zusammenhängen „aufgebaut“. Man habe Sat1 Akte die „gelbe Karte gezeigt“. Fragt man sich ein wenig, was man damit meint, dass die Berichte auf Falschbehauptungen und grob entstellten Zusammenhängen (nur?) „aufgebaut“ worden seien und warum eigentlich (nur?) die „gelbe Karte“ gezeigt worden sein soll.

Doch bis heute reißen die kritischen Berichte nicht ab.

Wie dem auch sei, ein nachhaltiges Geschäftsmodell eines Inkassodienstleisters sieht jedenfalls offensichtlich doch etwas anders aus.