StA Krefeld: Vorläufige Sicherungsmaßnahmen gegen Verantwortliche der Firmen Medialog Marketing Company (MMC), FS Zahlungsverwaltungsmanagement UG und KT Vermögensmanagement UG in Krefeld wegen des Verdachts des Betruges

Unter der Geschäftsbezeichnung „Medialog Marketing Company (MMC)“ war der Krefelder William Filsinger geschäftlich aktiv, der 2010 zusammen mit dem Hildener André Rene Schmitz aus Hilden zugleich auch Geschäftsführer der ebenfalls von den Sicherungsmaßnahmen betroffenen FS Zahlungsverwaltungsmanagement UG (haftungsbeschränkt) war.

Betroffen sind die folgenden Produkte

Allianz-Tipp ABO
Big 7 Corporation
Bonusrunde 100
Deutschlandtipp
Die Gewinnchance 24
Deutschland sucht den Supermillionär
DSM24
Easywin
Garantie 500
Giantwinner
Hol dir den Preis
Ihr Bonusvorteil
Ihr Premiumanteil
Jackpot77
Max Vorteilsgemeinschaft
Maxi Win Plus
Maxikombi100
Maxxikombi 100
Superbonus49 AN
Tipalianz
WinnTeam77

und die folgenden Rechtsdienstleistungsunternehmen (Inkassofirmen)

CSS Kontor GmbH
Culpa Inkasso GmbH, Stuttgart
Focus GmbH, Ludwigshafen
GMI GmbH, Osnabrück
Proinkasso GmbH, Neu-Isenburg
Soldos Inkasso, Bissendorf
Volox Inkasso, Stadtilm
W&S Wirtschaftsservice GmbH, Schwerte

Die im Bundesanzeiger veröffentlichte amtliche Meldung lautet wörtlich:

Staatsanwaltschaft Krefeld

2 Js 933/10

Die Staatsanwaltschaft Krefeld führt unter dem Aktenzeichen 2 Js 933/10 ein Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen der Firmen Medialog Marketing Company (MMC), FS Zahlungsverwaltungsmanagement UG und KT Vermögensmanagement UG in Krefeld wegen des Verdachts des Betruges zum Nachteil von vermeintlichen Kunden von Gewinnspieleintragungsdiensten.

Gemäß § 111e Abs. 3 StPO werden Personen, die im Auftrag einer der genannten Firmen von den Inkassounternehmen CL Inkasso AG, Lindau (Gewinnspielprodukte „WinnTeam77“, „Easywin“, „Ihr Bonusvorteil“, „Deutschlandtipp“, „Allianz-Tipp ABO“, „Ihr Premiumanteil“, „Giantwinner“ oder „Maxikombi100“), Culpa Inkasso GmbH, Stuttgart („Superbonus49 AN“, „Bonusrunde 100“, „DSM24“ und „Maxxikombi 100“), W&S Wirtschaftsservice GmbH, Schwerte („Superbonus49 AN“), Soldos Inkasso, Bissendorf („Maxxikombi 100“), Proinkasso GmbH, Neu-Isenburg („Bonusrunde 100“ für CSS Kontor GmbH sowie „Die Gewinnchance 24“ und „Jackpot77“), Focus GmbH, Ludwigshafen („Die Gewinnchance 24“, „Jackpot77“, „Garantie 500“ und „DSM24“), Volox Inkasso, Stadtilm („Die Gewinnchance 24“, „Maxi Win Plus“, „Tipalianz“, „Max Vorteilsgemeinschaft“, „Deutschland sucht den Supermillionär“ und „Hol dir den Preis“) und GMI GmbH, Osnabrück („Big 7 Corporation“) zur Zahlung aufgefordert wurden und auf diese Aufforderung Zahlungen geleistet haben, wie folgt unterrichtet:

Im Rahmen des vorgenannten Ermittlungsverfahrens sind bei den Verantwortlichen folgende Vermögenswerte in Höhe von 483.763,42 EUR gesichert worden:

Durch gerichtlichen Beschluss wurden die folgenden Konten der FS Zahlungsverwaltungsmanagement UG zugunsten des Landes Nordrhein-Westfalen, vertreten durch den Leitenden Oberstaatsanwalt in Krefeld, gepfändet, bei denen laut Drittschuldnererklärung der Kreditinstitute nachstehende Guthabenforderungen bestehen:

Sparkasse Krefeld Kto-Nr. 184341 156.862,89 EUR
Sparkasse Krefeld Kto-Nr. 65462475 37,86 EUR
Sparkasse Krefeld Kto-Nr. 3100854581 316,35 EUR
Sparkasse Krefeld Kto-Nr. 3101084741 0,97 EUR
Sparkasse Solingen Kto-Nr. 1326107 20.360,01 EUR
Deutsche Bank Kto-Nr. 123674400 2.709,26 EUR

Durch gerichtlichen Beschluss wurden zudem die Konten der KT Vermögensmanagement UG bei der Postbank (Nr. 0998216434 und 0694303909) zugunsten des Landes Nordrhein-Westfalen, vertreten durch den Leitenden Oberstaatsanwalt in Krefeld, gepfändet, bei denen laut Drittschuldnererklärung der Postbank Guthabenforderungen von insgesamt 199.115,01 EUR bestehen.

Des Weiteren wurden durch gerichtlichen Beschluss die Forderungen der FS Zahlungsverwaltungsmanagement UG gegen die Firmen Volox Inkasso, GMI GmbH und Culpa Inkasso zugunsten des Landes Nordrhein-Westfalen, vertreten durch den Leitenden Oberstaatsanwalt in Krefeld, gepfändet, die in Höhe von 3.000,00 EUR bzw. 12.177,37 EUR bzw. 323,66 EUR bestehen.

Ebenso wurden durch gerichtlichen Beschluss die Forderungen der KT Vermögensmanagement UG gegen die Firma Focus GmbH zugunsten des Landes Nordrhein-Westfalen, vertreten durch den Leitenden Oberstaatsanwalt in Krefeldn gepfändet, die in Höhe von 9.395,22 EUR bestehen.

Zuletzt ist zugunsten des Landes Nordrhein-Westfalen, vertreten durch den Leitenden Oberstaatsanwalt in Krefeld, in Abteilung III des Grundbuches Traar, Amtsgericht Krefeld, Blatt 3155, Gemarkung Traar, Flur 65, Flurstück 318 eine Sicherungshypothek in Höhe von 80.000,00 EUR eingetragen worden.

Die Maßnahmen erfolgten zur Sicherung von zivilrechtlichen Ansprüchen der aus den Straftaten Geschädigten. Diese Mitteilung erfolgt, um Tatverletzten im Falle von Ersatzansprüchen die Möglichkeit zu eröffnen, ihre Recht geltend zu machen.Es wird darauf hingewiesen, dass von Seiten der Staatsanwaltschaft Krefeld keine weiteren Auskünfte, insbesondere telefonischer Art, über die seitens der Tatverletzten zu ergreifenden Maßnahmen gegeben werden können. Es wird insoweit anheimgestellt, sich zwecks Beratung an einen Rechtsanwalt zu wenden.

Krefeld, 21.10.2011

Pelka, Staatsanwalt