Elite Service GmbH und DTD Dienstleistungsgesellschaft mbH: Zensurversuch

Im Zusammenhang mit dubiosen Forderungen gegen Mandanten aus Gewinnspieldiensten hatte ich unter anderem über die Elite Service GmbH und der DTD Dienstleistungsgesellschaft mbH berichtet. Beide Gesellschaften sind engstens verflochten, denn die Elite Service Gmbh ist nach hiesiger Kenntnis eine hundertprozentige Tochter der  DTD Dienstleistungsgesellschaft mbH aus Speyer. Wie mir bekannt wurde, versucht man seitens der DTD/Elite Service Firmengruppe gern mal, Druck auf Medien auszuüben, um unliebsame Berichterstattung über die eigenen Geschäftspraktiken zu unterdrücken. 

So erhielt denn auch die Kanzlei Richter Berlin eine Löschungsaufforderung der im Zusammenhang mit mehreren Gewinnspielen stehenden Elite Service GmbH und der DTD Dienstleistungsgesellschaft mbH. Man solle doch gefälligst unverzüglich die Namen der genannten juristischen Personen aus der Liste streichen und bittschön ebenso die Namen der Gewinnspiele „Maxikombi100“ und „Premiumchance100 (Deutschland)“ und „Premiumchance100 (Österreich)“ künftig nirgendwo mehr erwähnen. Die Bezeichnung Gewinnspielmafia deute wegen des Begriffsbestandteils „Mafia“ zwingend auf eine kriminelle Vereinigung hin und im übrigen entspreche der „wiedergegebene Sachverhalt nicht den Tatsachen“. Damit niemand denkt, ich stilisierte mich hier künstlich zum Opfer, hier mal eine Ablichtung des grandiosen Pamphlets:

 

Abgesehen davon, dass ich den Herren bereits schriftlich mit der Darlegung einer abweichenden Tatsachen- und Rechtsauffassung zum Begriff „Gewinnspielmafia“ sowie der Aufforderung entgegnete, doch mal die angeblich unzutreffenden Tatsachen konkret zu benennen, ist auch hoch interessant, was daraufhin – außer anwaltlichem Schweigen – sonst noch geschah.

Ab dem 06.07.2010 riefen nämlich Ganoven das erste Mal unerbeten unter der Selbstbezeichnung „Eurowinner 24“ unter Übertragung der Rufnummer 0175774094281 hier an und versuchten, unter Anwendung der Kündigungsmasche, die ich persönlich als auch im eigentlichen strafrechtlichen Sinne kriminell bewerte, einen Vertragsschluss über einen dubiosen Gewinnspieldienst zu erschleichen.

Am 08.07.2010 meldeten sich dann erneut Ganoven unerbeten unter Übertragung derselben Rufnummer 0175774094281 unter der Selbstbezeichnung „GewinnProfi“ und – unter den diversen Gewinnspielanrufen so ziemlich das erste Mal überhaupt – auch unter Nennung einer vollständigen Personennamens: Elite Service GmbH! Auch hier wollte man einen Gewinnspieldienst an den Mann bringen. Üblicher Praxis entsprechend wurde diesseits zum Schein zur Täterermittlung auf das Anliegen eingegangen. Ein paar Tage später kam die Vertragsbestätigung. Natürlich von der – Elite Service GmbH!

Natürlich war die Rufnummernanzeige 0175774094281 bzw. 015774094281 bei sämtlichen Anrufen durchweg gefälscht: Tatsächlich genutzte Rufnummer war eine Rufnummer mit Vorwahl von Düsseldorf. Klar, denn in dieser wunderschönen Gegend sitzt nicht nur der Inhaber des belästigenden Anruferanschlusses, die

Telemarketing Sood GmbH & Co. KG
Konrad-Adenauer-Platz 12
40210 Düsseldorf

sondern dort befindet sich geradezu das Zentrum der nach hiesigen Erkenntnissen dritten Strukturebene der Gewinnspielmafia. Mit anderen Worten: Die meisten beauftragten Callcenter sitzen im Umkreis von weniger als 50 Kilometer um Düsseldorf.

Auffällig bei dem Bestätigungsschreiben übrigens auch die Adressschreibung:

Deutziger Straße 35

Hmm, die richtige Adresse lautete aber:

Dolziger Straße 35

So ein Zufall aber auch, wo haben wir denn eine sehr ähnlich abweichende Schreibweise, nämlich

Deutzinger Straße 35

denn zuletzt gelesen? Richtig, bei meinen ganz persönlichen Freunden von der Munich Line GmbH, die diese Daten angeblich von der Preussimo AG bekommen haben wollen, bevor sie mich ebenfalls per Cold call für ihren dubiosen Gewinnspieldienst traktierten. Preussimo AG aus … richtig, auch aus Düsseldorf.

Um dem ganzen die Krone aufzusetzen, wurde zudem bekannt, dass diese saubere Truppe bereits im letzten Jahr eine Klage der Verbraucherzentrale Hamburg auf Unterlassung ebenjener Praktiken anerkannt hatte, um die es in der Liste der „Gewinnspielmafia“ schließlich geht:

Meine sehr verehrten Damen und Herren von der DTD-Elite-Dingsda-Truppe, fassen wir mal zusammen: Mehrere Werbeanrufe Ihrer Handlanger, unerbeten, einige davon identitätsverschleiert, durchweg aber unter Fälschung der übertragenen Rufnummer, das Ganze garniert mit miesen Tricksereien a la Kündigungsmasche. Dummerweise obendrein auch nicht „nur“ bei Mandanten, sondern noch direkt hier bei mir. Ach ja, nen rechtskräftigen Unterlassungstitel gibt’s auch schon seit nem ganzen Jahr. Und Sie wollen also ernsthaft, dass ich sämtliche kritischen Äußerungen lösche und auch die Namen Ihrer Gewinnspiele nicht mehr erwähne? Darf’s für die Herrn Geschäftsführer vielleicht noch ein Sektfrühstück ans morgendliche Bett sein? Ich hätte vielleicht nicht unerwähnt lassen sollen, dass ich mich ohnehin schon jeden einzelnen Tag dieses Jahres bei der Beschäftigung mit diversen Playern der Liste gefragt habe, wie kackfrech und zugleich dämlich man eigentlich sein kann. Aber eine Steigerung war bisher dennoch immer noch wieder drin. Gratulation, Sie haben’s echt wieder geschafft. Ich habe mir mal erlaubt, ihrem Gewinnspieldienst „GewinnProfi“ wie auch dem – von wem auch immer betriebenen Gewinnspieldienst „Eurowinner24“ einen Ehrenplatz in meiner Liste zuzuweisen. Auf dass künftig möglichst wenige Mitmenschen auf derartige Gaunereien hereinfallen.