GE-Zentrale Ldt.: Adressbuch-Spamming ab sofort deutlich teurer!

Werbefax GE-Zentrale

Werbefax GE-Zentrale28.04.2009
Eingang Werbefax mit Werbung für Eintrag unter gewerbeeintrag-zentrale.de mit unvollständigen Absenderangaben bei Gewerbetreibendem aus Wolfen

16.05.2009
Abgabe einer Testbestellung auf die angegebene Rufnummer zum Zweck des Tatnachweises

02.06.2009
Rechnung der GE-Zentrale Ltd. unter Bezugnahme auf die Testbestellung

08.06.2009
Abmahnung an die GE-Zentrale Ldt. und ihren Director Harun Tanomand (fruchtlos)

22.06.2009
Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung an das Landgericht Dessau-Roßlau

24.06.2009
Einstweilige Verfügung  des Landgerichts Dessau-Roßlau erlassen

17.07.2009
nach Zustellung der einstweiligen Verfügung verpflichten sich die GE-Zentrale Ldt. und ihr Director Harun Tanomand in einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, es bei Meidung bei einer Vertragsstrafe von 5.100 EUR künftig zu unterlassen, unverlangte Werbefaxe an den Wolfener Gewerbetreibenden zu senden

Nachtrag
Inzwischen warnt auch die Handwerkskammer Lübeck in einem Artikel „Warnung vor unseriösen Geschäftspraktiken“ auf ihrer Internetseite vor den Machenschaften der GE-Zentrale. Offenbar waren bundesweit tausende Klein- und Mittelständler in die Falle getappt.

Die Kanzlei Richter Berlin bittet aus gegebenem Anlass die Opfer derartiger Gaunereien generell dringend darum, sofort einen Anwalt ihres Vertrauens aufzusuchen. Die Chancen für eine erfolgreiche Verteidigung gegen die Forderungen stehen grundsätzlich meist sehr gut, wenn sofort Rat eingeholt wird und mit der Gegenseite kein Kontakt aufgenommen wird. Mehrfach wurden jedoch an die Kanzlei Richter Berlin bereits Fälle herangetragen, in denen durch unsachgemäßes außergerichtliches Vorgehen in Verhandlungen mit der Gegenseite die Rechtsposition der Opfer vermeidbar gefährdet wurde.