Auskunftsersuchen und T-Mobile-Reaktionen

Schön aber die Reaktion auf ein Auskunftsersuchen meiner Kanzlei nach dem Unterlassungsklagengesetz nach dem Inhaber einer Rufnummer. Dieser sollte wegen mutmaßlicher Verantwortlichkeit im Zusammenhang mit Spam an meine Mandantin ermittelt werden. Die erste Mail der T-Mobilisten kam am 20.04.2009:

„Sehr geehrter Herr Richter,

Sie stellen ein Auskunftsersuchen zur Rufnummer 0160 (…) an uns.
Gerne kommen wir unserer gesetzlichen Pflicht- auch unter Berücksichtigung der jüngsten BGH-Entscheidung – nach.
Ihre Mandantin Frau A(…) S(…) ist kein Vertragspartner von T-Mobile. Bitte wenden Sie sich von daher an den Netzbetreiber S(…).
Für weitere Fragen sind wir gerne unter der Rufnummer 0228 (…) für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr T-Mobile Kundenservice
Chr(…) D(…)“

Nun ja, so weit so gut, dachte ich mir. Statt früherer regelmäßig fehlender oder ablehnender Formschreiben, für die sich die T-Mobilisten ebenso regelmäßig Watschen vom Amtsgericht Bonn einfingen und die lustigerweise immer mit Datenschutzerwägungen begründet wurden. Die Sachbearbeitung in Spamfällen hatte sich ärgerlicherweise jedesmal erheblich verzögert, wenn der Inhaber eine T-Mobile-Rufnummer ermittelt werden musste. Nun kommt in letzter Zeit immerhin halbwegs zuverlässig eine Reaktion aus Bonn. Bundesgerichtshof und Amtsgericht Bonn sei dank. Dass die Frau A(…) S(…) meine Mandantin und natürlich nicht Vertragspartner von T-Mobile betreffend die angefragte Rufnummer ist – geschenkt. Der Satz hängt vermutlich damit zusammen, dass die Inhaberanfragen immer irgendwo beim Netzbetreiber aktenmäßig erfasst werden müssen. Dies geschieht dann bei dem Vertragspartner, nach dessen Identität beim Auskunftsersuchen gefragt wird. An die aus diesem System resultierenden Stilblüten gewöhnt man sich, wenn man mit den Telekomikern zu tun hat. Macht es sich nun also doch bemerkbar, dass offensichtlich umstrukturiert wurde und die Beantwortung derartiger Anfragen nicht mehr regelmäßig von irgendwelchen Regionalbuden in der Pampa vorgenommen wird?
Nun, ich wollte also mich dann mal an den Netzbetreiber S(…) wenden.
Doch heute kam noch diese Mail bezogen auf dieselbe Anfrage und von derselben Person bei T-Mobile:

„Sehr geehrter Herr Richter,

dem Auskunftsersuchen nach UKLaG für die Rufnummer 0160 (…) können wir leider nicht nachkommen, da hier kein Vertragspartner der T-Mobile.
Für weitere Fragen sind wir unter der Rufnummer 0228 (…) gerne für Sie da.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr T-Mobile Kundenservice
Chr(…) D(…)“

Man merkt: Es ist noch nicht aller Spass vorbei und auch im Wahnsinn haben die Bonner Recken richtig Methode.