NZZ-Interview zum Vorgehen bei Abofallen

Artikel in der NZZ am Sonntag vom 14.12.2008

Die Schweizer Neue Zürcher Zeitung am Sonntag stellte in einem Artikel vom 14.12.2008 die Tricks der Abofallensteller im Internet dar. Anlass war eine Empfehlung der Zeitung für die Software Ccleaner, die etliche Leser ungewollt in die Fänge der Abofallen-Mafia trieb.

Artikel in der NZZ am Sonntag vom 14.12.2008So suchten viele Leser die Software im Internet und stießen dabei auf das Angebot der Abofallensteller zum Download der Software. Die Redaktion der NZZ am Sonntag nahm dies zum Anlass, ihre Leser zu warnen und ihnen Hilfestellung zum Umgang mit den Internet-Wegelagerern zu geben.

In einem kurzen Interview mit dem Autor nahm Rechtsanwalt Stefan Richter Stellung zu seinen Erfahrungen mit den Betreibern der Abzockerseiten und den Strategien zur Abwehr der dubiosen Forderungen.

Die NZZ am Sonntag zitiert die Interview-Äußerungen von Rechtsanwalt Stefan Richter in dem Artikel wie folgt: „Der Berliner Rechtsanwalt Stefan Richter – er vertritt mehrere Dutzend Geschädigte – rät Betroffenen, sich auf keinen Fall telefonisch mit der Firma Content Services in Verbindung zu setzen. Wer zum Beispiel zugebe, dass er die Seite von Opendownload.de tatsächlich besucht habe, verschlechtere seine Erfolgschancen bei einer juristischen Auseinandersetzung. Nicht zu zahlen, hält auch er für die richtige Strategie. In der Regel würden die Abzocker nach einem professionellen Widerspruch ihre Zahlungsaufforderung zurückziehen.“