Bundesnetzagentur geht gegen Telefonspammer Friedrich Müller vor

Der onlinedienst onlinekosten.de berichtet, die Bundesnetzagentur habe Rufnummernabschaltungen angeordnet und ein Rechnungslegungs- und Inkassierungsverbot verhängt. Zudem sei der weitere Betrieb des Geschäftsmodells, Rufnummernmissbrauch durch unerwünschte Werbeanrufe zu betreiben, den Firmen und dem Geschäftsführer persönlich verboten worden.

Bereits vor einiger Zeit war man ähnlich gegen Personen vorgegangen, die mit Werbeanrufen für ein angebliches Gewinnspiel ihres Energielieferanten angerufen wurden. Hierauf wurden folgende Rufnummern abgeschaltet und mit Rechnungslegungs-, Inkassierungs- sowie die Personen mit Geschäftsmodellverbot belegt:

  • 0137-770-8030
  • 0137-770-8050
  • 0137-770-8060
  • 0137-710-7102
  • 0137-710-7104
  • 0137-710-7105
  • 0137-799-6020

Quelle: Artikel „Telefonspammer „Friedrich Müller“ bekommt Ärger“ und „Bundesnetzagentur legt Telefon-Spammer trocken“ auf www.onlinekosten.de